Zur Person - Helge Stroemer Medienproduktion

Porträt Journalist und Autor Helge Stroemer, Medienproduktion
Helge Stroemer

Ich wurde 1965 in Wilhelmshaven geboren und wuchs in der Nordseestadt auf. Das erklärt vielleicht meine Neigung zu dem einen oder anderen maritimen Thema. In Münster und Hamburg studierte ich Germanistik, Kunstgeschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (Abschluss Magister Artium).

 

Seit 1991 bin ich beruflich als Texter, freier Journalist und Redakteur mit journalistischen Stationen bei den Verlagshäusern Gruner + Jahr und Axel Springer tätig.

 

Anfang der 1990er-Jahre arbeitete ich für eine Gruner + Jahr- Nachrichtenredaktion (u. a. BTX-Nachrichten für den Stern). Das war so eine Art erster Onlinedienst. Er kombinierte Telefon und Fernsehschirm zu einem Kommunikationsmittel. Das gibt's heute natürlich nicht mehr. 

 

Es folgten redaktionelle Praktika u. a. bei Radio Energy und Sat.1-Videotext.

Text und Redaktion

Eine Leidenschaft lässt mich seit meiner Kindheit und Jugend nicht los. Sie gehört der Musik. Im Schulorchester habe ich Cello sowie Trompete und viele Jahre in Bands Schlagzeug, Bass und Gitarre gespielt. In den letzten Jahren habe ich vermehrt Songs mit eigenen Texten geschrieben und im eigenen Studio produziert, s. auch auf dieser Seite Sprach- und Musikproduktion.

 

Für die Hamburger Musikzeitschrift soundso fungierte ich Ende der 1990er-Jahre als Redaktionsleiter. In dem Magazin konnten die Leser etwas über Hamburger Newcomer-Bands erfahren und auf einer beigelegten CD auch anhören. Das war damals noch etwas Neues.

 

Als Texter lernte ich dann für zwei Jahre die Arbeit einer Werbeagentur kennen. Ich schrieb Texte für Broschüren, Anzeigen, Funk- und TV-Spots. Thematisch ging es um Brillen, Sportartikel oder Touristikmessen.

Begeisterung für den Journalismus

Kuba, Zigarrenfabrik,
Kuba, Zigarrenfabrik,

Doch ich begeisterte mich weiterhin für den Journalismus. Ich wollte Reportagen schreiben - und die Welt erkunden. Auch wenn letztlich viele Beiträge am Schreibtisch und mithilfe des Telefons entstanden, erhielt ich mehrfach die Gelegenheit, im Ausland zu recherchieren. 

So oft es ging (und die Honorare es zuließen), versuchte ich, meine Protagonisten vor Ort zu treffen. Das ist auch heute noch so.

 

Ich schrieb über Kultur-, Wirtschafts-, Gesellschafts- und Technikthemen (u. a. Auto). 

Beispielsweise verfasste ich Artikel über kubanische Zigarren und Oldtimer in Havanna, Neuseelands Milchwirtschaft und die Hauptstadt Wellington, französischen Champagner und die Hochprovence, Hamburgs Hafencity und den Hamburger Hafen, Funkchips (RFID) und die Anwendung der Dendrochronologie zur Untersuchung von Kunstwerken.

Die journalistischen Beiträge erschienen in folgenden Zeitungen, Magazinen und Online-Medien:

 

Die Zeit, art, Financial Times Deutschland, Frankfurter Rundschau, Hamburger Abendblatt, Handelsblatt, Spiegel Online, Die Welt, Süddeutsche Zeitung, Yacht, Hessische Niedersächsische Allgemeine (HNA), Kieler Nachrichten, Kölner Stadt-Anzeiger, Leipziger Volkszeitung, Motor Klassik, Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag (shz), Auto Bild und autobild.de (2002 war ich dort als Redakteur tätig).

Hörfunk- und Video-Produktionen

Mit eigener Audio-Studiotechnik produzierte ich Hörfunkbeiträge für den NDR, WDR und Deutschlandfunk und sprach die Texte meist selbst ein (Sprechertraining bei Simone Dorenburg, NDR).

Die digitale Aufnahmetechnik hat neue Möglichkeiten geschaffen. Ich nutze für die Audiobearbeitung Logic Pro X und für Videoproduktionen Final Cut Pro X. 

 

Neben der journalistischen Arbeit war ich für Kundenzeitschriften sowie in der Pressearbeit tätig und schrieb Texte für Unternehmen.

Zu den Beispiel-Produktionen

Eine Auswahl von Texten, Fotos und Audio- sowie Videoproduktionen gibt es hier: Zu den

Beispiel-Produktionen.

Hörbuch-Tipp im Segelmagazin Yacht

Das Segelmagazin Yacht hat im November 2017 einen Hörbuch-Tipp von meiner CD veröffentlicht und geschrieben: "Liebevoll konzipiertes Hörbuch für junge Hörer, mit vier maritimen Kinderliedern zwischen den Kapiteln. Von Helge Stroemer, gelesen von Simone Dorenburg.

Buch und Hörbuch können über Amazon bestellt werden: Link zum Buch - Die Küstendetektive und zum Hörbuch - Die Küstendetektive.

Doku über den Hamburger Hafen

Im November 2011 wurde ein weiteres maritimes Projekt vom Strandfreunde Verlag veröffentlicht: Zusammen mit dem Kameramann und Cutter David Reimers sowie dem Cutter Johannes Stahn habe ich die Filmdokumentation "Auf Entdeckungstour in der Berufswelt des Hamburger Hafens" realisiert. 

Der Film wurde für Jugendliche und junge Erwachsene produziert, aber auch für alle, die sich für den Hamburger Hafen interessieren und neue, spannende Einblicke gewinnen wollen. Die Dokumentation ist als DVD erhältlich.

Mehr Infos über die Doku gibt's hier:

Strandfreunde: Der Hafen schläft nie. Auf Entdeckungstour in der Berufswelt des Hamburger Hafens.

Die Doku ist hier erhältlich: Amazon - Der Hafen schläft nie.

jobaspekte.de - der Blick in die Berufswelt

2013 habe ich die Seite jobaspekte.de als Plattform für die Berufswahl aufgebaut. Hier geht's zur Website:

www.jobaspekte.de