Sprach- und Musik-Produktion

Mein Projekt-Studio ermöglicht die Umsetzung von Sprachaufnahmen und Musikproduktionen (z. B. für Audio- und Videobeiträge).

Musik für Film- und Videoproduktionen, sogenannte Production Music, wird massenhaft hergestellt - von den großen und kleinen Recording-Studios in Los Angeles, London, Stockholm oder sonst wo auf der Welt. Vielfach wird für Videos aber auch einfach Musik aus den frei verfügbaren, kostenlosen Web-Libraries verwendet. Klar geht das. Aber mit überschaubarem Aufwand lassen sich in meinem Projekt-Studio ebenfalls kostengünstig authentische und eigenständige Musikstücke produzieren, die zum Video oder zum Audio-Produkt passen.

Das kann eine interessante Mischung aus Drum-Loops und echten Streichern sein. Wenn es darum geht, Klänge zu erzeugen, die etwas Besonderes haben, und die nicht von Softwareprogrammen stammen, ist Vieles möglich. Mit akustischer und elektrischer Gitarre, Schlagzeug, Cello, Geige – Der musikalischen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Erfahrene Musikerinnen und Musiker unterstützen mich bei Bedarf bei der Umsetzung.

Sprachaufnahmen für Hörbücher

In diesen Videos sind die Schauspieler Anne Moll und Rolf Becker zu sehen. Sie nahmen in meinem Tonstudio folgende Hörbücher auf.

Hörbuch: Vineta: Mecklenburg-Vorpommern - hören. erleben. entdecken.

Hörbuch: Martin Luther - das Hörbuch (1).

Musik: Stefan Weinzierl. Audio-Prod., Schnitt, Mischung: Björn Kempcke.
Auftraggeber: Silberfuchs Verlag.

Musik und Sprecheraufnahmen - Der Hafen schläft nie

Produktions-Beispiele - Songs, die sich auf das Buch "Die Küstendetektive" beziehen, s. auch Lesung mit Musik.

Weitere Musikbeispiele

Weitere Musikbeispiele auf meiner Seite bei Soundcloud.

Musik und Klänge: Mein Hintergrund

Helge Stroemer, Sprach- und Musikproduktion
Helge Stroemer, Sprach- und Musikproduktion

Ich komme aus einer musikalischen Familie. Bei uns wurde tatsächlich noch Hausmusik gemacht (Haus nicht House). Zunächst lernte ich mit 7 Jahren die musikalischen Grundlagen auf dem Klavier. Mit 10 Jahren erhielt ich den ersten Cellounterricht. Es folgte mit 14 Jahren die Trompete. Die beiden Instrumente spielte ich auch in Schulorchestern.

Mit 16 Jahren brachte ich mir Gitarre bei und spielte in meiner ersten Band. Zwei Jahre später zeigte mir mein Bruder, der in Hamburg an der Musikhochschule studierte, ein paar Grooves auf dem Schlagzeug. Das war der Start für meine Zeit an den Drums. Bei erfahrenen Schlagzeugern lernte ich die Technik des Schlagzeugspiels und trommelte viele Jahre in Bands - live und im Studio.

Während der Bandproben habe ich mich häufig mit dem Arrangement der Stücke beschäftigt und viel Erfahrung sammeln können. Dann interessierte ich mich immer mehr fürs Songwriting. Es bringt mir großen Spaß, Melodie und Text in Einklang zu bringen. Für eine Pop-Band mit deutschen Texten schrieb ich zahlreiche Stücke, die wir auch live in Hamburger Clubs gespielt haben.
Bis heute schreibe ich Songs sowie Instrumentalstücke und experimentiere mit Aufnahmetechnik und verschiedenen Instrumenten sowie Klängen.